Schwarze Reisnudeln mit Garnelen, Ingwersabayon und Korianderpesto

SAMSUNGIch wollte Tintenfisch machen und bekam keinen. Stattdessen kaufte ich am Marktstand nebenan aus Frust ein Büschel Koriander. Kann man ja immer gebrauchen. Ich hatte eine vages Bild von köstlich aussehender Pasta von lebonheurgouteux im Kopf, sowas in der Art wollte ich machen. Eigentlich sollte ich in der letzten Woche vor Weihnachten kochtechnisch mal die Bälle flacher halten, aber es gelingt mir irgendwie nicht. Vor drei Tagen fand ich im Adventskalender, den mein Mann mir gebastelt hat, einen schicken neuen Schneebesen, der eingeweiht werden wollte.

Schwarze Reisnudeln und eingefrorene Garnelen waren noch im Hause. Jetzt fehlte nur noch Ingwer. Den hatte ich vergessen zu besorgen und startete eine Umfrage in der Nachbarschaft. Biete Mittagessen gegen Ingwer gegen. Nach 3 Minuten kam die erste SMS – “Ich bin grade einkaufen, kann dir was mitbringen”. So kam meine liebe Nachbarin mit Ingwer und genügend Zeit zu gemeinsamen kochen und quatschen.

Bevor sie kam machte ich das Korianderpesto: Ein Büschel Koriander mit einer handvoll gerösteter ungesalzener Erdnüsse, grüner Chili, 1 Knoblauchzehe, Limettensaft und neutralem Öl pürieren. Ein wenig Salz und ein Tröpfchen Sesamöl dazu, fertig.

Für die Sabayon habe ich eine Schalotte mit Ingwer und den Schalen der Garnelen, sowie Schubecks “Karibisches Scampi- und Fischgewürz” in etwas Butter angehen lassen. Mit Fischfond abgelöscht und ziemlich einreduziert. Durch ein feines Sieb gegeben um den Sud zu erhalten. Den habe ich mit zwei Eigelb im Wasserbad schaumig aufgeschlagen. Etwas Salz dazu, auch fertig. Auf den verbliebenen Herdplatten wurden einerseits die Reisnudeln gekocht, andererseits die Garnelen gebraten und am Ende alles zu Teller gebracht. War ich froh das ich nicht alleine war und das feine Essen teilen konnte!

8233563612_c5cb4c226e
About these ads

15 Antworten zu “Schwarze Reisnudeln mit Garnelen, Ingwersabayon und Korianderpesto

  1. Das sieht ja herrlich aus! Tolle Farbzusammenstellung und tolle Aromen. Kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das super geschmeckt hat, allein schon die Sabayon, mmmh… Ich fühle mich jedenfalls geehrt, dass mein schwarzen Nudeln die optische Inspirationsquelle für diese mittägliche Herrlichkeit sein durften! Aber sag mal, was hast Du für tolle Nachbarn – macht ihr öfter solche kleinen Einkauf-gegen-Lunch-Deals? Großartig.

    Ich habe mich übrigens auch optisch von Dir inspirieren lassen und in meine Sidebar ebenfalls so ein schickes kleines Foto-Raster integriert, das ich bei Dir in selbiger schon öfter bewundert habe. Hope you don’t mind – und liebe Grüße!

    • Ja, ich finde es auch ganz hübsch, wie war das nochmal? besser gut geklaut als schlecht selber gemacht… Ach ja, es ist sehr schön bei uns. Wir wohnen mitten in Hamburg und doch irgendwie in Bullerbü. Wir haben uns alle lieb und suchen ständig Gelegenheiten, zu grillen, essen oder trinken zu gehen. Keiner will hier weg, das wäre auch schrecklich. Also beißen wir alle in den sauren Apfel und bezahlen Miete bis zur Ohnmacht. Dafür haste auch immer jemanden, der Ingwer vorbei bringt.
      I mind natürlich überhaupt nicht wegen der Sidebar, macht ja schließlich wordpress. Aber wo isse denn bei dir?

      • Das klingt toll! – bis auf die Passage mit der Ohnmacht ;-). Aber so ist das wohl überall in den Großstadt-Zentren – Berlin Mitte ist inzwischen auch nicht mehr ohne.
        Die Sidebar ist bei mir nur auf den Artikelseiten sichtbar, und da kommen die schicken Kacheln unter dem “dernier cri”.

      • Ahh, jetzt seh ich’s auch! Vor vielen Jahren hab ich in Moabit gewohnt. Da war’s billig und zentral. Aber auch nie hip….

      • Ah, eine Ex-Berlinerin? Ich glaube, Moabit kommt teilweise – viele freie Kreative lassen sich dort seit einer Weile vermehrt in den noch vorhandenen Industrie-Lofts zum Arbeiten nieder. Aber in Mitte-Mitte ist es auch schön ;-).

  2. Ich wäre auch gekommen und hätte gerne mitgegessen :)

  3. Die sehen herrlich aus und Ingwersabayon klingt wunderbar. Die Nudeln sind doch schwarz….guck doch mal High Foodality…..

  4. Hört sich ja wunderbar an und sieht auch klasse aus – man möchte am liebsten mitessen!

  5. Schön wie das Schwarz hier eingesetzt ist. Sieht super toll aus!

    Liebe Grüße und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr
    Anna

  6. Pingback: Cookbook of Colors: Zusammenfassung und Wahl der Dezember-Gewinner | HighFoodality - Rezepte mit Bild

  7. Uns ist aufgefallen, dass Sie viele leckere Rezepte auf Ihrem Blog haben!
    Viellecht sind Sie interesiert, Ihren Blog in unserer Webseite Rezeptefinden.de hinzufügen?

    Wenn Sie Ihren Blog und Ihre Rezepte hinzufügen möchten, müssen Sie nur die Anweisungen unter diesem Link befolgen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Momentan bekommt Rezeptefinden.de täglich über 20 000 Besucher, und durch uns bekommen auch alle Blogger mit unserem Widget immer mehr Besucher in seinem eigenen Blog.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s