Steckrübengratin mit Räucherforelle

Bild

Manchmal wunder ich mich, wer diese Art von Gemüse wohl kauft. In großen Mengen führen sie in den unteren Regalen der Gemüsetheken ein Schattendasein. Steckrüben. Ich schau gerne mal in Einkaufswagen anderer Supermarktkunden und hab sie dort auch noch nie entdeckt. Mein Vater hat unschöne Erinnerungen an die Zeit, als es nichts anderes gab, lässt sich aber trotzdem für eine Steckrübensuppe mit Räucheraal sehr erwärmen. Nun ist Räucheraal nicht gerade mein Lieblingsfisch. Aber die Grundidee, Steckrübe mit Räucherfisch zu kombinieren, finde ich ganz reizvoll. So bereitete ich Folgendes zu:

Steckrübe und ein paar Kartoffeln in 1/2 cm breite Scheiben schneiden, 4 Minuten in Brühe ankochen lassen. Sahne mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Thymian würzen. Gemüse in einer Ofenform schichten und mit der Sahne übergießen. Abschließend Bergkäse darüber reiben und etwa 20 Minuten in den Ofen damit. Am Ende die Räucherforelle auf das Gratin legen und kurz im Ofen warm werden lassen. Schon wieder ein für mich ganz neues und leckeres Mittagessen. Ich hab’s schon echt gut …