Involtini mit Polenta und Blumenkohl

Bild

Es ist Sonntag und den Jungs gelüstet es nach Fleisch. Ich gebe mich geschlagen und verschwinde eine Weile in der Küche. Zuerst ist die Polenta dran, die in Schnittchen aufgebraten prima vorbereitet werden kann.

Polentagries in kochendes Salzwasser einrühren und kurz ziehen lassen. Wenn es schön fest und formbar ist, auf ein Backpapier etwa 3 cm hoch in so eine Art Block streichen und erkalten lassen. Ich hab das schon am Vormittag vorbereitet und hab mich dann erst einmal um andere Dinge gekümmert.

Für die Involtini habe ich Schweineschnitzel (Kalb ist natürlich noch feiner) platinert und mit Senf bestrichen. Dann noch getrocknete Tomaten und Salbei darauf gelegt, gewürzt, eingerollt und mit einem Holzspieß verschlossen. In einer Pfanne wurden die Rollen dann angebraten und mit (Kalbs-) Fond und Balsamico abgelöscht. Ab in den Ofen damit, dort garten sie dann gemütlich weiter.

Nun habe ich Blumenkohlröschen mit Knoblauch, Petersilie und Sardellen angebraten, abgelöscht und noch ein bisschen weich gedünstet, mit Parmesan bekrümelt zum Fleisch in den Ofen gestellt.

Dann die Polenta in Schnittchen schneiden und in Olivenöl knusprig braten. Das Fleisch aus dem Ofen und der Sauce nehmen, die nochmal schnell mit kalter Butter aufgeschlagen wurde. War das ein Sonnatagsessen!

Advertisements

Blumenkohl-Kartoffel-Curry (Aloo Gobi)

Ich wollte mal Blumenkohl irgendwie anders zubereiten als sonst so. Statt blass mit weißer Sauce schön würzig und farbenfroh!

In einer Pfanne Öl erhitzen und gehackten Ingwer, gemahlenen Koriander, Kurkuma, Cayennepfeffer, Knoblauch, Kreuzkümmel und Asafoetida (braucht man nicht unbedingt, hatte ich aber grade zur Hand) anbraten. Blumenkohlröschen, milde grüne Peperoni, gewürfelte Kartoffeln, eine gehackte Tomate und ein Lorbeerblatt dazu geben. Mit etwas Wasser ablöschen und köcheln lassen, bis das Gemüse weich und die Flüssigkeit annähernd verdampft ist. Dazu hatte ich Reis gemacht, aber eigentlich war die Sättigungsbeilage ja schon dabei.