Schwarze Bohnen in Schokoladensauce

Schearze_bohnen-schokosauce

Heute habe ich mal wieder gemerkt, wie gut ein anständiges Mittagessen tut! Nun ist in diesem Gerichte auch alles drin, was glücklich macht: Chili, Schokolade, Nüsse und das eine oder andere Kaloriechen ist sicherlich auch dabei. Aber das macht in Anbetracht des Genusses heute mal nichts.

Ich liebe ja schwarze Bohnen. Seitdem meine Freundin Beate in Costa Rica war und mir mit Inbrunst von Gallo Pinto vorgeschwärmt hat, muffel ich das regelmäßig in mich hinein. Nun hatte ich heute aber eine andere Idee und mein Kopfgeschmecke hat sich ausgezahlt.

Ausgegangen bin ich von Mole, diesem mexikanischen Huhn in Schokosauce Gericht. Eigentlich gehören da Anchos- Pasillas-, Mulatos- und Chipotles Chileschoten hinein. Nun habe ich die nicht, so habe ich eben Guajillochili, Chiliflocken und getrocknete Reste von den selbst angebauten verwendet. Soooo schlimm kann das nicht sein.

Aber von vorn: die o.g. Chiliarten zusammen mit Zwiebelwürfeln, Zimt, einer Nelke und  gemahlenen Mandeln in etwas Öl anbraten. Dann gehackte Tomaten und etwas Gemüsebrühe dazu geben. Knoblauchzehe hineindrücken. Einen EL ungesüßtes Kakaopulver dazu, sowie eine kleine Hand voll grob gemörserter Erdnüsse. Köcheln lassen. Das dickte so schön ein, sodass ich noch Wasser dazu gab. Zum Abrunden schmolzen dann  noch 2 Stückchen bittere Tafelschokolade darin. Ach ja, ein paar Kakaonibs hab ich auch noch drangehauen. Und dank kamen schwarzen Bohnen (heute aus er Dose) mit da hinein. Das Ganze köchelte so 15/20 Minuten. Die braune Masse machte mit Paprikastückchen, Koriander und Sesamsamen dann auch optisch noch ein bisschen was her. Dazu gabs Tortillas und Avocado. Glücklich hast gemacht, aber das hab ich ja eventuell schon erwähnt.

Morgen gibts das nochmal, oder soll ich Gallo Pinto machen– Hach ich weiß es noch nicht …

 

Advertisements

Hühnchen mit Chili-Schokoladensauce

Ich esse wesentlich weniger Fleisch als noch vor ein paar Jahren. Es macht einfach Sinn, sich weniger, dafür gutes zu besorgen. Aber das sieht wahrscheinlich jeder so. Heute früh kam ich am Biolandschlachter vorbei und erstand zwei Hühnerbeine. Ich scannte im Geiste den Inhalt meines Kühlschranks und der Vorratskammer und kam dann auf folgendes Rezept:

Ein einem Topf 2 Knoblauchzehen, eine zerkleinerte Zwiebel, gemahlenen Zimt+Koriander, eine zerkleinerte Chilischote, Thymian, eine Nelke, eine gute handvoll grob gehackte Mandeln und ein paar Rosinen in Olivenöl angehen lassen. Mit einer Dose (Kisch-) Tomaten auffüllen. Darin etwa 25 bis 30g  70%iger Schokolade schmelzen, mit Salz abschmecken und schön lange köcheln lassen. Inzwischen die Hühnerbeine enthäuten (muss man aber nicht), mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel würzen und mit Sesamsaat bekrümeln. In eine Ofenform erst die Sauce, dann die Hühnchenteile platzieren und eine halbe Stunde in den Ofen stellen. Vor dem Essen mit Koriander bestreuen. Ich hatte flaches Fladenbrot dazu. Das war nicht wenig Fleisch und auch nicht wenig Sauce, aber ich hab alles verputzt und auch noch den Teller abgeleckt. Mein liebes Hühnchen, dein Ableben war nicht umsonst!