Rhabarber

Bild

Heute Mittag hatte ich was so Schlimmes, das kann ich euch nicht zeigen. Noch nicht einmal verraten, denn sonst kommt niemand mehr hier vorbei. Es war nicht nur schlimm, es war auch wenig, so dass ein Nachtisch reinpasste. Den muss ich euch nicht vorenthalten, denn der war sehr passabel. Auch wenn er aus Restematsch bestand. Ich habe vorgestern nämlich Vanille-Rhabarbersirup gemacht. Und zwar so:

1kg klein geschnittenen Rhabarber mit 1 Liter Wasser und 300g Zucker, sowie 2 Vanillestangen  und einem EL Zitronensäure weich kochen lassen. Das Ganze durch ein Tuch geseiht, nochmal aufgekocht und in sterile Flaschen gefüllt. Das schmeckt verdünnt als Limo sehr lecker und sicherlich auch in Prosecco. Zurück bleibt unattraktiver Rhabarbermatsch, der, wie hier zu sehen ist, noch einmal upgecycled wurde und seine Bestimmung in diesem Nachtisch fand:

Naturjoghurt mit Rhabarbermatsch vermischen, vanillierte Erdbeeren drauf (schnapsierte wären sicher auch fein), Vanillesauce (Die Jungs sagen „Familiensauce“) drüber. Sehr einfach, sehr lecker. Nüscht Neues, aber immer wieder gut.