Gegrilltes Lengfilet mit Kokoslinsen

Bild

Ja, man mag sich beim Betrachten des Bildes fragen, wo denn hier der Fisch anfängt und wo die Linsen aufhören; aber was hier so monochrom aussieht, schmeckte glücklicherweise nicht so. Im Gegenteil: ein Geschmäckchen hier, eine Schärfe da, insgesamt fand ich es persönlich ein ganz feines Essen. Nicht zuletzt, da ein gewisses Urlaubsfeeling aufkam, als ich den Gasgrill anschmiss und nur so für mich, nur so zum Mittag, ein prächtiges Fischchen darauf garte.

Zuerst röstete ich Kokosraspel in einer trockenen Pfanne. Dann kochte ich rote Linsen mit Ingwer, Chilischote, Zitronengras und einem Limettenblatt. Salzen, abschmecken, Kokosraspel dazu.

Das Lengfilet legte ich in neutralem Öl und Schubecks „karibisches Scampi-und Fischgewürz“ (bestehend aus: Kurkuma, Paprika edelsüß, Senfkörner, Knoblauch, Kreuzkümmel, Kardamom, Chillies, Ingwer, Zwiebeln) ein und legte ihn vorsichtig auf den Grill. Erstaunlicherweise blieb der Fisch ganz. Das Linsen/Grillfisch Mimikry wurde farblich noch mit Koriander und geschmacklich mit etwas Limettensaft aufgepeppt. Das war gestern. Aber gleich schmeiß ich den Grill wieder an. Nur so für mich. Nur so zum Mittag!

Advertisements

8 Kommentare zu „Gegrilltes Lengfilet mit Kokoslinsen

  1. Doch cool, so ein Gasgrill….wir wollten ja immer Holzkohle, haben wir auch. Aber wenn ich Deinen Beitrag so lese, sollte ich womöglich doch den Camping-Gasgrill anfeuern……nur so für mich 🙂

    1. Das ist wirklich ne feine Sache. Und hat wirklich immer was von Urlaub. Wir mussten es machen, weil wir im Innenhof eine Terrasse haben und die Qualmerei einfach nicht zuzumuten ist. Aber ich bin mittlerweile voll der Fan!

  2. Wow, was für ein Aromen-Potpourri! Ganz tolle Kombination auch mit den Linsen, was hast Du da immer für ein super Händchen. Für diese karibische Mischung hätte ich bis auf Senfkörner alle Zutaten da und muss das unbedingt auch mal probieren, auf jeden Fall in Deiner Kombi mit Limette und Koriander.

    1. Du hast recht, das hört sich nach ziemlich viel an. Dabei schmeckte der Fisch trotzdem noch nach Fisch und es war jetzt nicht so überladen, wie es scheint. Die Linsen haben mich persönlich auch sehr gefreut. Eins von diesen Gerichten, die man gerne hätte teilen wollen…

      1. Oh, da ist mein Kommentar eventuell falsch rübergekommen, vielmals pardon – mit Potpourri wollte ich sagen, dass das reich und rund klingt, das warme Gewürz, die Kokosnote und dann dazu der Limette-Koriander-Twist. Keinesfalls überladen, sondern perfekt aufeinander abgestimmt. Das bewundere ich bei Deinen Rezepten immer, wie Du viele verschiedene Aromen perfekt kombinierst, und möchte dann sofort an Deinem Mittagstisch Platz nehmen und genüsslich nutznießen :-)! Bei mir sind leider gerade nur Kartoffelbrei, Tuck und Cola angesagt, weil ich mir grässlich Magen und Darm verdorben habe.

  3. Hmm, ich liebe rote Linsen! Kokos klingt verführerrisch dazu, wird getestet. Monochrom: ich bin schon so verrückt, dass ich die Zutaten farblich aufeinander abstimme… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s