Auberginenmus

Pita AuberginenmusSchnell, unaufwändig, und sicherlich auch lecker. Ich will nicht schon wieder jammern, aber so langsam würde ich gerne wieder was schmecken. Z.B. auch dieses hier:

Aubergine halbieren, einritzen und mit Olivenöl bestreichen. Bei 180 Grad mindestens eine halbe Stunde im Ofen belassen. Um es zu beschleunigen, zwischendurch etwas Wasser auf die Schnittflächen geben. Nach der Hälfte der Zeit Knoblauchzehen mit Pelle dazu legen. Wenn alles weich ist, das Fruchtfleisch aus der Aubergine kratzen und mit den ausgedrückten Knoblauchzehen gründlich vermischen. Zu dem Mus habe ich gehackte geröstete Walnusskerne Granatapfelsaft, Salz, Pfeffer, ein dicker EL Tahini, etwas Joghurt und etwas Zitronensaft gemischt. Frischen Basilikum anbei und rauf aufs Pitabrot.

Advertisements

18 Kommentare zu „Auberginenmus

  1. Eine sicherlich sehr leckere Sinfonie in Creme-Tönen! Über die wieder mal tolle Leckerei hinaus kann ich nur immer wieder sagen: Beste Besserung! Du Arme… Und auf Deinen Austria-Superkäse bin ich sehr gespannt. Lieben Gruß!

    1. Mehr so beige in beige…. ich fühl mich auch beige.
      Der Superkäse ist so eine knallharte Kugel. Sowas wie ne Belper Knolle aus Tirol. Riechen tut sie streng. Sogar durch die Matschenase.

      1. Oh, das klingt toll! Die Belper Knolle riecht nämlich nicht streng und schmeckt auch eher scharf als streng, und letzteres mag ich doch so gern. Ich habe mal neuierig gegoogelt, und wenn Du das mitgebracht hast, was ich jetzt mal vermute, dann weiß ich jetzt schon, dass ich nach Deinem Testbericht losrennen werde ;-).

        Ganz liebe Besserung!

      2. Ja, genau die hatte ich gefunden, auf einer einzigen Webseite allerdings. Es steht wohl nicht viel darüber im Netz, wie Du ja schon sagst – das ist ja meist ein Zeichen, dass man es mit einem authentischen regionalen Produkt zu tun hat, dass über seine Region hinaus noch nicht so bekannt ist. Solche Schätze zu entdecken ist immer eine besondere Freude, oder? Du Glückliche! Total niedlich sehen die auf dem Foto jedenfalls aus, ich kann ja zu nichts nein sagen, das klein, rund und duftend ist, egal ob Käse, Pralinen,Tubern, Labneh… Ich habe schon eine Adresse in Berlin vor Augen, ein kleiner toller Ösi-Feinköstler in Charlottenburg, da könnte ich mal fragen, wenn Du vorgekostet hast ;-).

  2. Ohne Geschmackssinn lebt‘ sich bescheiden (vielleich hilft eine richtig scharfe Chilischote vor dem Essen? ;-)). Gute Besserung auch von mir und Auberginen, mhmm… bei meiner Mutter heissen die „Schuhsohlen“, aber ich liebe sie!

    1. Ich les grade dieses Buch von Molly Birnbaum: Der Geruch der Erinnerung: Wie ich meinen Geruchssinn verlor und wiederfand. Kennst du das? So fühl ich mich.
      Vielleicht steck ich die Chilischoten besser gleich direkt in die Nase…

  3. Also das Auberginenmuß ist bestimmt super, ich hatte am Wochenende etwas ganz ähnliches zubereitet. Meine indische Kochlehrerin hat übrigens immer gesagt, dass Chili gegen alles hilft. Deshalb würden Inder auch keine Erkältung bekommen und sogar SARS würden sie trotzen. Also los! Chilischoten in die Nase, ins Essen, in den Tee, vielleicht hilft es ja auch eine Schote unter das Kopfkissen zu legen?
    Liebe Grüße!
    Julia

  4. Mensch, Dich hat es wirklich übel erwischt. Schnupfen finde ich ganz übel, da bin ich ein totales Weichei und werde total jammerig. Ich kann Dir also gut nachfühlen. Vielleicht würde Dir eine Nasenspülung mit Kochsalzlösung ein bisschen helfen.
    Jedenfalls gute Besserung!

    Achja, und Auberginenmus ist einfach superfein. Könnte ich mich reinlegen in sowas.

    1. Ich bin besonders jammerig, weil ich sonst nie was habe und das schlichterdings nicht gewohnt bin. Nasenspülung wird jetzt gemacht, schau mal, ob ich mich überwinden kann….

  5. Ich liebe Auberginenmus und deines klingt ganz fabelhaft. Meine letzten Auberginen waren leider ziemlich geschmacklos, es ist ja auch gerade wirklich keine Saison, deshalb habe ich beschlossen mit allen meinen geliebten Auberginenrezepten noch etwas zu warten…

    1. Viele meinen ja, Auberginen haben eh keinen Geschmack. Er ist auch ziemlich subtil, wenn man das so sagen kann. Aber die Konsistenz und das Milde find ich besonders lecker.

      1. Verstehe mich nicht falsch, ich liebe Auberginen und finde sie überhaupt nicht fad. Ich war nur von den letzten im Winter gekauften ziemlich enttäuscht. Aber es gibt schon einen Grund, weshalb man lieber Saisongemüse verwenden sollte…

      2. Ich versteh dich nicht falsch, du hast ja total recht! Ich nehme mir nur manchmal raus, Off-Saisonal einzukaufen. Die Aubergine war ja auch toll durchgewürzt, da mach eine gewisse Laffheit nicht so viel aus. Liebe Grüße!!

      3. ja, irgendwann kann man die ganzen Wintergemüse ja auch nicht mehr sehen. Aber wenn die Off-Saison-Gemüse dann geschmacklich enttäuschen, weiß man wenigstens wieder was man an den Wurzelgemüsen hat 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s