Maronenspätzle, äh -knöpfle mit Haselnüssen

Bild

Ich habe ein Herz für Tiere. Ehrlich. Aber heute habe ich dem Eichhörnchen, dem wir ins Vogelhäuschen immer Nüsse legen, die Winternahrung weggegessen. Toto heißt es. Die Jungs haben es vor 3 Jahren so getauft und seitdem kommt Toto und holt sich seine Nüsschen ab. Wir gehen davon aus, dass wir schon Generationen von Totos durch den Winter gebracht haben, aber die Jungs glauben an „ihren einen“ Toto und wir wollen sie auch nicht desillusionieren.

Auf die Maronenspätzle knöpfle kam ich, weil ich in der hintersten Ecke des Kühlschranks noch ein Päckchen eingeschweißte Maronen aus der Weihnachtszeit vorfand. Uha – die müssen jetzt aber mal endlich weg. Ich stellte mir ihren süßlichen Geschmack ganz prima in Spätzle Knöpfleform vor und so schritt ich zur Tat:

Ein Päckchen Maronen (knapp 200g) im Mixer zu Mehl zerkleinern. Mit 3 Eiern, Salz, ca. 150g Mehl und etwas Wasser zu einem Teig verrühren. Schön kräftig rühren, bzw. schlagen. Dann mithilfe eines Spätzlehobels (oder ich Spätzlequetsche) in sprudelndes Wasser laufen lassen, abseihen, abspülen. Wie man sieht, sind meine Spätzle Knöpfle ein bisschen klein geraten. Woran das lag, keine Ahnung. Aber ich bin hier in Hamburg auch nicht in Spätzle Knöpfleland und da verzeih ich mir mal großzügig.

Eine gute handvoll Haselnüsse (Totos letzte Ration) wurde geknackt und gehackt. In einer Pfanne ohne Fett angeröstet. Dann Speck ausgelassen, die Nüsschen dazu, die Spätzle Knöpfle dazu und anbraten. Ordentlich würzen. Dann halbierte Kirschtomaten (ich weiß, es ist keine Saison, ist mir aber egal) und frischen Basilikum hineingeben und noch kurz ziehen lassen. Ich fands lecker und ich hoffe, Toto verzeiht mir …

Advertisements

18 Kommentare zu „Maronenspätzle, äh -knöpfle mit Haselnüssen

  1. Auf dem Foto sehen deine Spätzle gar nicht so klein aus, es sind ja Knöpfle und keine schwäbischen, langen Spätzle, also für mich als Exil-Allgäuerin genau richtig 😉

  2. wie gross oder klein sie geraten, hängt von der Konsistenz des Teigs ab. Ist aber jedenfalls eine nachkochenswerte Idee. Und wenns jetzt nochmals kalt wird, wirst Du das/die Hörnchen bestimmt nicht verhungern lassen.

    1. Ja, ich hab an der Konsistenz ein bisschen rumgedoktort, war wohl zu flüssig. Aber nun sind es ja Knöpfle und vielleicht gehen sie als diese besser durch 😉 Nee, nee, Toto frißt auch Vogelfutter, der kommt nicht zu kurz!

  3. 😀 Du schaffst es wirklich immer wieder, dass ich beim lesen laut lachen muss! Ich hab‘ noch nie Spätzle gemacht. Deine sehen genau richtig aus (für Hamburger Verhältnisse ;-)) und Tomaten aus Sizilien habe ich auch gerade gekauft!

    1. Oh, das beruhigt mich, dass du auch Tomaten hast! Ich bin schon manches Mal drauf angesprochen worden. Ich kann aber nicht nur Wurzeln und Kohl und Kraut und Rüben essen. Ich hab grade deinen Post zu dem Wein gelesen ….. Schön!

      1. Danke. Irgendwer muss die schönen sizilianischen Tomaten doch kaufen 🙂 und Kohl geht gar nicht mehr! *schüttel* Herr H. hat deine Artikel auch eben gelesen und herzhaft gelacht.

      2. Ihr seid ja putzig! Aber manchmal muss ich mich auch über mich selbst beömmeln. Man wird schon komisch, wenn man den ganzen Tag alleine vor sich hin prummelt. Ich kann nur mit so einem Halbwissen glänzen, dann müssen sich meine Geschichten eben ein bisschen mehr am Alltag orientieren. Toto hat übrigens noch genug Erdnüsse, er wird nicht verhungern. Ein bisschen Drama muss sein! 😉

  4. Das sieht ja wunderbar aus, ich hoffe das Eichhörnchen ist nicht böse :).
    Ist noch was übrig?
    Lg Verena

  5. Wenn ich jetzt nicht gleich weg müsste, würde ich sofort den Teig rühren… 🙂 bei mit liegen auch noch solche Maronen rum, die doch nicht den Bauch einesTruthahns gesehen haben. 🙂

  6. Die schmecken bestimmt Super, in der Widmatt gibt es ab und an welche aus Marroni (Schweizerdeutsch für Maronen resp Esskastanien) Mehl

  7. Himmel viel zu früh gedrückt….
    Mit Kürbis schmecken sie nicht nur toll sondern haben eine hübsche Farbe. Ich achte sehr auf sausongerechten Einkauf, Ausnahmen bei uns Salatgurke, Peperoni und tomätchen. Vorallem den Kindern zu liebe.

    So und nun: herzlichen Glückwunsch liebe mittagsmutti Uda 🙂 lass dich verwöhnen und ordentlich feiern. Auf ein gesundes, genussvolles Lebensjahr!

    Liebs Grüessli
    Irene

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s