Labneh Käsepraline

Bild

Dies ist eine kleine Hommage an Claudia von foodviewberlin und le bonheur gouteux. Sie hat es in meinen Augen wie keine andere raus, ungesehene Kreationen mit wunderbaren Bildern zu vereinigen. Zuletzt verzauberte sie mit scharfen Pralinen an Nicolas Cage und blumigen Käsen im Blitzlichtgwitter.

Hier nun ein kleiner bescheidener Gruß mit Käse in Pralinenform. Von Labneh, also so einer Art Frischkäse, habe ich von ihr das erste Mal gehört und ich hab es sofort nachgemacht. D.h. es macht sich eigentlich von alleine, man muss sich nur ne Weile beherrschen, nicht alles wegzuprobieren. Ich habe erst einmal eine ganz kleine Menge hergestellt, aber ab jetzt wird hier durchgekäst, das steht fest.

Ein kleiner Becher Vollmilchjoghurt (mind. 3.5% Fett) wird mit einem halben TL Salz und optional mit Kräutern, Gewürzen oder was auch immer gemischt. Ich habe Za’atar verwendet, eine Gewürzmischung aus Thymian, Sesam und Sumach. Das Ganze hab ich in ein feines Mulltuch gegeben, oben mit einem Haushaltsclip fest gemacht und über ein hohes Glas gehängt, so dass die Flüssigkeit dort hinein tropfen konnte. Das war es schon. Man muss nun nur Geduld haben, bei mir +- 30 Stunden. Dann konnte ich eine kleine, etwa augapfelgroße (entschuldigt, mir fällt grade kein besserer Vergleich ein) heraus pellen. Hübsch als Kügelchen geformt und mit Olivenöl und Rosa Beeren sowie schwarzem Kümmel versehen war  der kleine Käse schnell verputzt. Mir fallen grade so viele Zusätze ein (Berberitzen, Datteln, Curry, Honig, Zitronenabrieb, Nüsse….), dass ich es nicht abwarten kann, mehr davon auszuprobieren. Vielen Dank, Claudia. Für so viele Inspirationen!

Advertisements

15 Kommentare zu „Labneh Käsepraline

  1. Ja…da ist eine ganz kreative am Werk .
    Deine Joghurtbällchen würden aber auch auf jedem Mezzeteller für Begeisterung sorgen.
    Klitzekleine Anregung…versuche das mal mit 10% Joghurt (und ja…sogar noch ein Schluck Sahne dazu)….ein Quantensprung. 🙂

  2. Liebe Uda, wow… Optisch und gewürztechnisch Feinkost-Laden-würdig, Dein Käse-Äuglein! Und dass Du mir ein so zauberhaftes Lob bereitest… Ich habe gerade ganz rote Ohren von Deinem lieben Zuspruch, bin höchst-freudig beschämt und teile Deine kleine Hommage jetzt mal mit allen, die wir uns alle gegenseitig zu den tollsten Ideen anstiften, allen voran Du mit Deinen unerschöpflichen Gewürz- und Ingredienzen-Inspirationen. Danke Dir für all das – ich bin so sehr froh, dass wir uns mit unseren Blogs begleiten! – wenn ich Dir das mal so rührselig sagen darf. Und wo Du da jetzt so ein Zutaten-Ideen-Feuerwerk zündest, kriege ich auch total Käse-Weitermach-Lust. Lass uns Joghurt aller Fettstufen (super Hinweis, Sybille) und Tier-Herkünfte erwerben und labnehsieren, bis der Curry kracht :-). Ganz liebe Grüße!

    1. Ach Claudia, das musste doch mal gesagt sein. Ich habe noch nie mit so viel Spaß und Hingabe Essen zubereitet wie in den letzten 4 Monaten und du hast einen großen Anteil daran! (Nun aber genug honigumdenmundgeschmiere!) 😉 Liebste Grüße!

    1. Ach ja, ich wüsste auch schon, wo! Eine ehemalige Kollegin hat da vor Jahren selbst gemachtes Pesto verkauft und hat jetzt mit „Flaschenweise“ ein tolles Unternehmen! Schade, dass Berlin nicht umdieecke ist!

      1. Ja, das finde ich auch schade! But who knows… Machen wir halt irgendwann einen Labneh-Online-Shop auf ;-).
        Das mit dem Unternehmen Deiner Ex-Kollegin klingt toll, habe gerade mal die Seite angeschaut. Pistazien-Pesto, mmmh… Die verkaufen ihre Sachen im Frische-Paradies, sehe ich. Da wollte ich in Sachen Trüffeln morgen eh mal vorbeischauen, bereite zu dem Thema gerade eine Art Mini-Blog-„Talk“ vor.

      2. Foody monday: Ich hab die tollen Flaschenweisen gefunden, großartige Sachen! Leider war ausgerechnet das Pistazienpesto aus, aber ich habe ín dem Laden immerhin Schafmilchjoghurt mit 6% bekommen, Gelbe Beeten und Daikon-Kresse – und die Auskunft, dass es nur wochenends Cima di Rapa hat, wie putzig ist das. Morgen käse ich mal was aus dem Schaf. Und was macht die Stutenmilch ;-)?

  3. Tomatenblüte hat Recht 🙂 Ich mache Labneh aus meinem selbst gemachten sahnigen Joghurt mit um die 10% Fett und lege die kleinen Bällchen dann in gewürztes Olivenöl ein, ist wirklich was ganz Feines!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s