Chettinad Chicken Curry und Aprikosenchutney

Bild

Leute, was ihr hier seht, ist der Rest von gestern. Mein Mann kümmerte heute rum und ich hatte ihm Hühnersuppe verordnet. Während also das Hühnchen vor sich hinsimmerte, freute ich mich schon mal auf das Chicken Curry, das ich gestern Abend für uns und unseren lieben Besuch bereitet hatte. Als wir heute Mittag mal ausnahmsweise gemeinsam am Tisch saßen, fragte er mich, warum er nicht das leckere Essen bekommen würde. „Die Suppe ist besser für dich“. Er war zu schwach, um sich zu wehren.

Das Rezept von dem Curry stammt aus dem Indien Kochbuch von Pushpesh Pant. Ich habe es erst letzten Freitag zubereitet, und alle waren so begeistert, dass es gestern gleich nochmal gemacht wurde.

In einem Blender eine frische Kokosnuss, 2TL Mohnsamen, 1TL Fenchelsamen, Zimt, 3-4 grüne Kardamomkapseln, 2-3 Nelken, 1TL Kurkuma mit etwas Wasser im Mixer zu einer Paste pürieren.

In einer hohen Pfanne eine große gehackte Zwiebel anrösten, 5 gehackte Knoblauchzehen, 1EL Cayennepfeffer sowie die Paste mit in die Pfanne, kurz braten. Ein ganzes, in Stücke zerteiltes Hähnchen hinein sowie 2 gehackte Tomaten (hab ich vergessen) und warten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. 1/2 l Wasser dazu geben, salzen und 30 Minuten köcheln lassen. Am Ende frische (ich hatte getrocknete) Curryblätter und Saft einer Limette dazu geben. Zum Anrichten mit gehacktem Koriandergrün bestreuen.

Das Aprikosenchutney hab ich mir ausgedacht und passte ganz prima dazu. Hierfür habe ich eine große handvoll getrocknete Aprikosen mit Schalottenwürfeln, geriebenem Ingwer und gelber Chilischote (ich wette, rote oder grüne geht auch!) in etwas Butter angehen lassen. Wasser und Weißweinessig dazu geben und ganz weich kochen. Pürieren, abschmecken.

Advertisements

17 Kommentare zu „Chettinad Chicken Curry und Aprikosenchutney

  1. Das liest sich extrem lecker, muss ich mal für die Liebste ausprobieren. Nur: Was sind denn Curryblätter und wo bekommt man sie (bin gerade zu faul zum Googeln, sorry)?

    1. Hello Fleischi! Ja, das setz ihr mal fein vor! Curryblätter sind Curryblätter und die gibts bestimmt in deinem Asialaden in der H-Chaussee. Ich hab sie vom Basitsch (Basic) in der O-Strasse. Zumindest getrocknet.

  2. Hach, das ist ja wieder herrlich! Aprikosen-Chutney, ich möchte bitte auch! Dein armer Mann, angesichts der Herrlichkeit hätte ich auch über Suppe gemeckert.
    Witzig übrigens auch, das jetzt nicht nur Rezepte, sondern auch diverse kranke Angehörige die Blog-Runde machen ;-). Mein Liebster ist auch gerade durch damit. Ihn hat seltsamerweise eine kleine Jamie-Oliver-Pizza wieder gesund gemacht.

    1. Vielleicht sollte ich es mit der Pizza mal versuchen. Sitzen grade beim Fussball, mein krächzender Mann, mein kotzender Sohn (der andere liegt mit Fieber im Bett.) Und ich halte die Stellung und bepamper alle… Immerhin wurde grade noch ein weiterer Pott der Suppe (Vatti:“Ich kann kaum schlucken“) verdrückt.

      1. Oh weh, das ist ja das reinste Multi-Krankenlager, dem Du gerade vorstehst! Dann wünsche ich Dir mal starke Nerven und gute Abwehrkräfte. Und allen krächzenden und kotzenden Familienmitgliedern natürlich gute Besserung. Lieben Gruß nach Hamburg!

      2. Ach danke, aber es geht schon, glücklicherweise haut mich in der Regel nichts um. Wer sollte mir auch ne Suppe kochen?! 😉 Lieben Gruß retour!

  3. Jessäs, und Du sitzt mit Deinem Lazarett gemütlich aufm Sofa beim Fussball? Du hast Nerven 😉
    Ich hatte bei uns die Order durchgegeben, dass die Kranken gefälligst im Bett bleiben und ihre Zimmer nur mit Mundschutz verlassen – in ihrem eigenen Interesse. Die wollen wirklich nicht,dass ich auch krank werde – he ja, wer soll sie sonst betüddeln, wenn ich auch flach liege.
    Ich wünsche Dir viele Abwehrkräfte, einen Mundschutz, eine grosse Desinfektionsmittelflasche und Deinem kranken Haufen gute Besserung mit viel Hühnersuppe und Tee.

    1. Wie lieb von dir, aber das wird schon. Die Sache mit dem Mundschutz finde ich sehr sinnvoll, und übrigens auch sehr lustig. Ich kann mir richtig vorstellen, wie du von Raum zu Raum hühnerst und alle bepuschelst. Mal schauen, wie es morgen wird. Liebste Grüße!

  4. Das Curry muss ich mal machen. Nun muss ich ja nicht mehr in diesem dicken Wälzer anach suchen, nachdem Du das Rezept hier auf einen Silbertablett serviert hast.
    Gute Besserung für die kranke Bande – ist ja abwechslungsreich; jeder hat sich was anderes ausgesucht 😉

  5. Yummy Curry! Frische Kokosnuss habe ihc noch nie verwendet… Drücke dir die Daumen, dass du deine „lahmen“ Haufen bald wieder flott hast (kranke Männer sind ein Graus ;-))…

  6. E voila! Ich kann mich nicht entscheiden was ich aus dem Wälzer probieren soll, mit dieser tollen Empfehlung und hübschen Bild wäre das mal gemacht. Ist notiert für nach den Skiferien. Grüessli Irene

    1. Ich habe auch ewig hin-und her geblättert und kleine Zettel bei den Rezepten reingeklebt, die ich unbedingt mal kochen will. Schönen Urlaub! Wir fahren auch bald in den Schiurlaub. Hier gab es dieses Jahr bisher keinen vernünftigen Schnee. Nicht mal für 1x Rodeln hats’s gereicht … viele Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s