Bratkartoffeln mit Tkemali

SAMSUNG

Eine meiner lieben Nachbarinnen kommt aus Georgien. Als wir einmal bei uns grillten, brachte sie Tkemali (ausgesprochen Tremali) mit. Es scheint sowas wie ein georgisches Nationalheiligtum zu sein. Den ganzen Abend drehte es sich um diese wirklich außergewöhnlich schmeckende Sauce. Und noch Wochen danach begrüßten wir uns mit einem lauten „TREEEEMMMAALLIII!!“ Diese einmalige Sauce schmeckt würzig, sauer, scharf und süß, jedoch wiederum überhaupt nicht wie „süß-saure Sauce“. Wie soll man sie bloß beschreiben? Hmm, auf alle Fälle schmeckt sie zu praktisch zu allem, also zu Fleisch, allem brotigem und wie meine Nachbarin meint, besonders gut zu Bratkartoffeln. (Ich liebe sie zu Quesadilla)

Also wurde eine meiner eingekochten Flaschen aufgeploppt und heute mit Bratkartoffeln als Mittagssnack genossen. Grundlage für Tkemali sind Mirabellen. Ja, ich weiß, jetzt ist absolut keine Saison und das Rezept aufzuschreiben macht grade keinen wirklichen Sinn, aber ich mach es einfach trotzdem mal.

1 Kilo Mirabellen, möglichst nicht so ganz reife. Sie sollten ruhig noch ein bisschen sauer sein. Bei uns gegenüber auf dem Spielplatz wachsen welche, die sind perfekt: außen süß, am Kern sauer.

2-3 Büschel Koriander

6 Knoblauchzehen

2 TL Koriandersamen

2 TL Fenchelsamen

3-4 frische Chilischoten
Salz

Die Mirabellen mit den Kernen kochen bis sie ganz weich sind, und sich die Kerne lösen. Dann die Kerne heraus sammeln und die Früchte pürieren. In einem Mörser die Gewürze und Kräuter zu einer Paste zerstoßen und mit den Mirabellen mischen. Abschmecken und in sterile Flaschen abfüllen. Die Sauce sollte eindeutig sauer schmecken. Wenn die Mirabellen zu süß waren, muss mit Zitronensaft nachgesäuert werden.

Advertisements

5 Kommentare zu „Bratkartoffeln mit Tkemali

  1. Wenn irgendwo steht….ein Büschel Korinader….muss das gut schmecken!
    Mirabellen…bei meiner Schwester sind garantiert welche im TK. Die bekommt jedes Jahr die Krise bei der Ernte.
    Lieber Himmel, wohin mit den ganzen Dingern. Ein Beutel kommt jetzt zu mir!
    Liebe Grüße

    1. Deswegen nehm ich automatisch auch immer Koriander mit, weil ich denke, da krieg ich alles lecker mit hin. Die Sauce ist echt irre. Falls du sie machst, wäre ich sehr gespannt auf dein Urteil!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s