Thunfisch-Sashimi mit Ingweröl

SAMSUNGGestern Abend ließ mich der Gedanke an Ingweröl nicht los. Kurzerhand wurde es hergestellt: 
Olivenöl und neutrales Öl mit geriebenen Ingwer erhitzen, aber nicht kochen und mindestens über Nacht ziehen lassen. Für heute Abend habe ich Thunfisch besorgt, den ich mir dazu gut vorstellen kann. Um später kulinarisch keinen Reinfall zu erleben und um das eh schön spärliche Tageslicht zum Fotografieren zu nutzen, habe ich schonmal einen kleinen Schmeckhappen bereitet, der Lust auf mehr machte.

Thunfisch fein aufschneiden, mit Ingweröl beträufeln. Dann mit Limettenabrieb, geröstetem Sesam, Daikonkresse und Meersalz bekrümeln. Sehr fein und zart, ich denke, heute Abend, mit einem kleinen Salat wird’s ne Wucht!

Am Abend wurde doch nochmal ein bisschen umdisponiert: Carpaccio ist das neue Sashimi!SAMSUNG

So richtig anders sieht es gar nicht aus, ein bisschen dünner geschnitten, ein Salat dazu, aber der Clou: unter dem Fisch befindet sich eine leckere Sauce aus Wasabi mit Créme Fraîche, Limettensaft und etwas Honig. Wie soll man das jetzt nennen? Asiatisches Carpaccio oder mediterranes Sashimi? Egal. Wir fanden’s super.

Advertisements

11 Kommentare zu „Thunfisch-Sashimi mit Ingweröl

  1. Das sieht mal wieder spitze aus! Ich hatte mich schon gefragt, was Du wohl mit dem Ingweröl von gestern vorhast, war aber so in Eile, dass ich dort keinen Kommentar hinterlassen hatte. Mmm… Leider mag mein Liebster so überhaupt gar keinen Ingwer, aber ich bekoche ja hin und wieder auch andere Menschen, da werde ich das auf jeden Fall mal zum Einsatz bringen. Was meinst Du, würde auch Sesamöl dafür funktionieren? Zu Fisch wäre das ein Affront, aber in Verbindung mit gebratenem Tempeh zum Beispiel stelle ich mir das herrlich vor.

    1. Ingwer ist ja nun wirklich nicht jedermanns Sache, ich liebe es in allen Formen. So auch mein Versuch, es als Öl zu verwenden. Klar geht auch Sesamöl! Leckerlecker! Aber ich wollte es ein bisschen neutraler machen um etwas mehr Spielraum zu haben. Es ist feiner und milder geworden als ich vermutet habe. Als nächstes dachte ich an Sobanudeln mit Möhren und noch irgendetwas dazu. Muss noch grübeln. Mir ist ganz peinlich, dass ich Tempeh noch nie probiert habe, aber ich bin mir sicher, dass es schmeckt. Du hast da ein gutes Händchen.

      1. Ja, Tempeh kann ich Dir empfehlen! Besteht aus Sojabohnen und einer Art Schimmel, der dem von Camembert ähnelt, auch geschmacklich. Da fällt Dir bestimmt was Tolles zu ein, Du bist doch auch immer so kreativ.

  2. Ich habe da noch eine Idee: Ich habe gestern erstmalig Bliný selbst gemacht, und dazu könnte ich mir Dein Ingwer-Öl auch sehr gut vorstellen, entweder solo oder für Nicht-Vegetarier natürlich auch mit Fisch.
    Schönes Wochenende!

    1. Oh ja, das könnte ich mir auch gut vorstellen! Ich hatte neulich ja auch mal Blinis gemacht. Die schmecken auch einfach nur so pur sehr lecker, finde ich. Aber mit einem Touch Ingwer bestimmt nicht schlechter…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s