Radicchiostrudel

Am Wochenende war bei meinen Eltern (Magen)-Verwöhnprogramm: Am Freitag durfte ich an einem Degustationsmenu in einem Sterne-Restaurant teilnehmen. 5 Gänge zum Niederknien mit Weinen zum Dahinschmelzen. Am Samstag dann Grünkohl mit Pinkel und Kassler, am Sonntag Tafelspitz mit Apfel-Kren, ein Spezialrezept meines Vaters. Schwelgen ohne Ende.

Heute wollte ich mal wieder fleischlos essen und kam auf folgendes Rezept: Radicchio klein schneiden, Zwiebel würfeln und in Olivenöl mit einer durchgepressten Knoblauchzehe anbraten. Etwas Honig unterrühren. Salzen und Pfeffern. Drei Filoteigblätter mit Olivenöl bestrechen und übereinander schichten. Radicchio darauf verteilen, ebenso einige durchgeschnittene kernlose Weintrauben sowie Ziegenfrischkäse. Das Ganze dann einrollen, nochmal mit Olivenöl bestreichen und im Ofen goldbraun backen. Das Verwöhnprogramm ging hiermit also fröhlich weiter!

Advertisements

5 Kommentare zu „Radicchiostrudel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s