Paneer

Bild

Herrje! Ich hatte die letzten Tage so viel zu tun, dass man denken könnte, ich hätte nichts gegessen … Dem war natürlich nicht so. Es gab was außerordentlich Leckeres, was man am Besten am Vortag vorbereitet: Paneer. Diesen köstlichen indischen Käse, der so einfach zu machen ist, dass man es kaum glauben mag.

Milch (pro Person mind. 1/2 Liter, aber es lohnt sich, gleich mehr zu machen.)

Salz

Sahne

Garam Masala

zum Kochen bringen. Sobald die Milch hoch kommt, von der Flamme ziehen und Zitronensaft dazu geben. Das flockt jetzt aus und man denkt, man hat was falsch gemacht. Aber so soll das.

Über ein Sieb ein Windeltuch ausbreiten und die Flocken reinkippen. Die Ränder des Tuchs hochziehen und dann das Ganze pressen. Ich zieh dazu einen dicken Handschuh an und darüber eine kleine Plastiktüte, dann drehe ich die Windel mit dem Käse kräftig ein, bis es fester wird und keine Molke mehr rausläuft. Diesen Klops im Tuch belassen und mehrere Stunden beschweren. Mir dient dazu ein schwerer Mörser.

Es lässt sich dann prima in Stücke schneiden und lecker verwenden. Paneer hält sich 2-3 Tage im Kühlschrank.

Advertisements

5 Kommentare zu „Paneer

  1. Das hört sich richtig gut an! Besonders mit dem Garam Masala.
    Will ich unbedingt ausprobieren – aber wie ist das mit der Sahne? Und wann gibst du das Garam Masala dazu? Mit der Zitrone oder ist das total egal?
    Wenn’s dazu noch ein paar Tips gibt, dann hab ich nächste Woche Käse 😉

  2. Hallo! Ist ja toll, dass du es probieren willst, es ist echt einfach! Du lässt einfach alle Zutaten bis auf den Zitronensaft kochen. Wenn die Milch blubbert, (Achtung, das schwappt schnell über!) den Topf beiseite ziehen, Zitronensaft rein und nicht mehr auf die Flamme stellen. Das gerinnt dann von alleine, kannst ja ein bisschen umrühren. Und dann heiß in die Windel (oder ein anderes Tuch) kippen. Wichtig ist das Pressen, aber auch kein Problem.
    Ich könnte mich in das Zeug reinsetzen … Viel Erfolg und lass mich wissen, ob es geklappt hat und welche Art von Curry du dazu gemacht hast. Viele Grüße!

    1. Ich hoffe doch sehr, dass es klappt und mich zu einer neuen Currymischung inspiriert 😉 (Ich mache es ganz gern von Grund auf selber.)
      Dann kann man es wahrhscheinlich bald auf unserem Blog nachlesen – selbstverständlich mit Verweis auf dich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s